Bist du ein Teilnehmer?

Intervallmessung | Definition, Funktionen und Beispiele aus der Praxis | 2024 enthüllt

Eigenschaften

Jane Ng 26 Februar, 2024 7 min lesen

Heute tauchen wir ein in das Konzept von Intervallmessung – ein Eckpfeiler in der Welt der Statistik, der vielleicht komplex klingt, aber unglaublich interessant und überraschend relevant für unser tägliches Leben ist.

Von der Zeitangabe bis zur Temperaturmessung spielen Intervallskalen eine entscheidende Rolle. Lassen Sie uns dieses Konzept gemeinsam entschlüsseln und uns mit seinem Wesen, seinen einzigartigen Merkmalen, Vergleichen mit anderen Skalen und Beispielen aus der Praxis befassen!

Inhaltsverzeichnis

Tipps für eine effektive Umfrage

Was ist eine Intervallmessung?

Die Intervallskalenmessung ist eine Art Datenmessskala, die in den Bereichen Statistik und Forschung verwendet wird, um den Unterschied zwischen Entitäten zu quantifizieren. Es ist eine der vier Ebenen der Messskalen neben Nominal-, Verhältnisskalen und Beispiel für eine Ordinalskala.

Die Temperaturskalen sind klassische Beispiele für Intervallmessungen. Bild: Freepik

Es ist in vielen Bereichen, etwa in der Psychologie, der Lehre und der Gesellschaftsforschung, sehr nützlich, weil es uns hilft, Dinge wie die Intelligenz einer Person (IQ-Werte), wie heiß oder kalt es ist (Temperatur) oder Daten zu messen.

Hauptmerkmale der Intervallmessung

Die Messung mit Intervallskalen zeichnet sich durch besondere Eigenschaften aus, die sie von anderen Arten von Messskalen unterscheiden. Das Verständnis dieser Merkmale ist entscheidend für die ordnungsgemäße Verwendung von Intervallskalen in der Forschung und Datenanalyse. Hier sind die wichtigsten Funktionen:

Überall gleichmäßige Schritte (gleiche Intervalle): 

Das Besondere an Intervallskalen ist, dass der Abstand zwischen zwei beliebigen Zahlen nebeneinander immer gleich ist, unabhängig davon, wo man sich auf der Skala befindet. Dadurch ist es wirklich nützlich zu vergleichen, wie viel mehr oder weniger eine Sache im Vergleich zu einer anderen ist. 

  • Beispielsweise ist der Sprung von 10 °C auf 11 °C dasselbe wie der Sprung von 20 °C auf 21 °C, wenn es um die Temperatur geht.

Null ist nur ein Platzhalter (willkürlicher Nullpunkt): 

Bei Intervallskalen bedeutet die Null nicht „nichts da“. Es ist nur ein Punkt, der ausgewählt wurde, um mit dem Zählen zu beginnen, nicht wie bei einigen anderen Skalen, bei denen die Null bedeutet, dass etwas völlig fehlt. Ein gutes Beispiel ist 0 °C bedeutet nicht, dass es keine Temperatur gibt. Es bedeutet nur, dass dort Wasser gefriert.

Intervallmessung. Bild: Freepik

Nur Addieren und Subtrahieren: 

Sie können Intervallskalen verwenden, um Zahlen zu addieren oder zu subtrahieren und so die Differenz zwischen ihnen herauszufinden. Aber da Null nicht „keine“ bedeutet, können Sie nicht durch Multiplikation oder Division sagen, dass etwas „doppelt so heiß“ oder „halb so kalt“ ist.

Kann nicht über Verhältnisse sprechen: 

Da Null auf diesen Skalen nicht wirklich Null ist, ergibt es keinen Sinn, zu sagen, etwas sei „doppelt so viel“. Das liegt alles daran, dass uns ein echter Ausgangspunkt fehlt, der „keine“ bedeutet.

Zahlen, die Sinn machen: 

Auf einer Intervallskala ist alles in Ordnung, und Sie können genau erkennen, um wie viel mehr eine Zahl im Vergleich zu einer anderen ist. Dadurch können Forscher ihre Messungen organisieren und darüber sprechen, wie groß oder klein die Unterschiede sind.

Beispiele für Intervallmessungen

Die Intervallskalenmessung bietet eine Möglichkeit, Unterschiede zwischen Elementen mit gleichem Abstand zwischen Werten, aber ohne echten Nullpunkt zu quantifizieren und zu vergleichen. Hier einige Beispiele aus dem Alltag:

1/ Temperatur (Celsius oder Fahrenheit): 

Die Temperaturskalen sind klassische Beispiele für Intervallskalen. Der Temperaturunterschied zwischen 20 °C und 30 °C ist gleich dem Unterschied zwischen 30 °C und 40 °C. 0 °C oder 0 °F bedeuten jedoch nicht, dass keine Temperatur herrscht; es ist nur ein Punkt auf der Skala.

2/ IQ-Werte: 

Intelligenzquotienten (IQ) werden auf einer Intervallskala gemessen. Die Unterschiede zwischen den Werten sind konstant, aber es gibt keinen echten Nullpunkt, an dem Intelligenz fehlt.

Intervallmessung. Bild: GIGACaculator.com

3/ Kalenderjahre: 

Wenn wir Jahre zur Zeitmessung verwenden, arbeiten wir mit einer Intervallskala. Die Lücke zwischen 1990 und 2000 ist die gleiche wie zwischen 2000 und 2010, aber kein „Null“-Jahr steht für die Abwesenheit von Zeit.

4/ Tageszeit: 

Ebenso ist die Tageszeit auf einer 12- oder 24-Stunden-Uhr eine Intervallmessung. Das Intervall zwischen 1:00 und 2:00 ist dasselbe wie zwischen 3:00 und 4:00. Mitternacht oder Mittag stellen keine Abwesenheit von Zeit dar; es ist nur ein Punkt im Zyklus.

5/ Standardisierte Testergebnisse: 

Die Ergebnisse von Tests wie SAT oder GRE werden auf einer Intervallskala berechnet. Die Punktedifferenz zwischen den Ergebnissen ist gleich, was einen direkten Vergleich der Ergebnisse ermöglicht. Ein Ergebnis von null bedeutet jedoch nicht „keine Kenntnisse“ oder Fähigkeiten.

So werden SAT-Ergebnisse berechnet. Bild: Reddit

Diese Beispiele veranschaulichen, wie Intervallskalen in verschiedenen Aspekten des täglichen Lebens und in der wissenschaftlichen Forschung eingesetzt werden und präzise Vergleiche ermöglichen, ohne sich auf einen echten Nullpunkt zu verlassen.

Vergleich von Intervallskalen mit anderen Skalentypen

Nominalskala:

  • Was es tut: Ordnet Dinge einfach in Kategorien oder Namen ein, ohne zu sagen, was besser ist oder mehr hat.
  • Beispiel: Obstsorten (Apfel, Banane, Kirsche). Man kann nicht sagen, dass ein Apfel „mehr“ ist als eine Banane; sie sind einfach unterschiedlich.

Ordnungsskala:

  • Was es tut: Ordnet die Dinge einer Reihenfolge zu, sagt uns aber nicht, wie viel besser oder schlechter eins im Vergleich zum anderen ist.
  • Beispiel: Rennpositionen (1., 2., 3.). Wir wissen, dass der 1. Platz besser ist als der 2. Platz, aber nicht um wie viel.

Intervall-Skala:

  • Was es tut: Ordnet die Dinge nicht nur in der richtigen Reihenfolge, sondern nennt uns auch den genauen Unterschied zwischen ihnen. Allerdings gibt es keinen echten Startpunkt von Null.
  • Beispiel: Temperatur in Celsius wie bereits erwähnt.

Verhältnisskala:

  • Was es tut: Wie die Intervallskala ordnet sie die Dinge und zeigt uns den genauen Unterschied zwischen ihnen an. Aber sie hat auch einen echten Nullpunkt, also „nichts“ von dem, was wir messen.
  • Beispiel: Gewicht. 0 kg bedeutet, dass es kein Gewicht gibt, und wir können sagen, dass 20 kg doppelt so schwer sind wie 10 kg.

Hauptunterschiede:

  • Nominal benennt oder beschriftet Dinge einfach ohne Reihenfolge.
  • Ordinal bringt die Dinge in Ordnung, sagt aber nicht, wie weit diese Ordnungen auseinander liegen.
  • Intervall gibt uns einen klaren Überblick über die Entfernung zwischen Punkten, jedoch ohne echte Null, sodass wir nicht sagen können, dass etwas „doppelt“ so viel ist.
  • Verhältnis gibt Das ist alles, was das Infointervall für uns hat, und außerdem hat es eine echte Null, sodass wir Vergleiche wie „doppelt so viel“ anstellen können.

Werten Sie Ihre Forschung mit interaktiven Bewertungsskalen auf

Die Einbindung von Messungen in Ihre Forschung oder Feedback-Sammlung war noch nie so einfach wie mit AhaSlides. Bewertungsskalen. Egal, ob Sie Daten zur Kundenzufriedenheit, zum Engagement der Mitarbeiter oder zu den Meinungen des Publikums erfassen, AhaSlides bietet eine benutzerfreundliche Plattform, die den Prozess vereinfacht. Sie können schnell benutzerdefinierte Bewertungsskalen erstellen, die perfekt zu Ihrer Umfrage oder Studie passen. Darüber hinaus ermöglicht die Echtzeit-Feedback-Funktion von AhaSlides eine sofortige Interaktion und Einbindung Ihres Publikums, wodurch die Datenerfassung nicht nur effizient, sondern auch ansprechend wird.

🔔 Sind Sie bereit, Ihre Forschung mit präzisen und interaktiven Bewertungsskalen zu verbessern? Beginnen Sie jetzt mit der Erkundung von AhaSlides' Template und beginnen Sie noch heute mit Ihrer Reise zu besseren Erkenntnissen!

Zusammenfassung

Die Verwendung von Intervallskalenmessungen kann die Art und Weise, wie wir Daten in der Forschung sammeln und analysieren, grundlegend verändern. Ob Sie die Kundenzufriedenheit bewerten, Verhaltensänderungen untersuchen oder den Fortschritt im Laufe der Zeit verfolgen, Intervallskalen bieten eine zuverlässige und unkomplizierte Methode. Denken Sie daran, dass der Schlüssel zum Erschließen aufschlussreicher Daten darin besteht, die richtigen Tools und Skalen für Ihre Studie auszuwählen. Nutzen Sie Intervallskalenmessungen und bringen Sie Ihre Forschung auf die nächste Ebene der Genauigkeit und Erkenntnis.

Ref: formulare.app | GraphPad | QuestionPro