Bist du ein Teilnehmer?

Was Ihr Chef wirklich von Remote Work hält

Was Ihr Chef wirklich von Remote Work hält

Arbeit

Lawrence Haywood Oktober 03 2022 8 min lesen

„Vorgeben, woanders zu arbeiten“.

Das waren die ziemlich berühmten und sehr die vernichtenden Worte von Elon Musk, der Mitte 2022 dem Konzept der Fernarbeit die stärkste öffentliche Widerlegung bot.

Kurz gesagt, er ist kein Fan.

„Das Büro muss der tatsächliche Ort sein, an dem sich Ihre Kollegen befinden, und nicht irgendein abgelegenes Pseudobüro. Wenn Sie nicht erscheinen, gehen wir davon aus, dass Sie gekündigt haben.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass Musks Memo der Idee der Fernarbeit bei Tesla einen Strich durch die Rechnung machte.

Aber Sie arbeiten nicht bei Tesla, und der reichste Mann der Welt ist nicht Ihr Chef. Die Frage ist also – was macht und Muskelungleichgewichte im gesamten Körper, Chef über Fernarbeit nachdenken?

Nun, ich und er/sie gehen weit zurück, also lass mich dich aufklären …

Der Albtraum eines Mikromanagers

… gut, also kenne ich Ihren Chef nicht.

Aber es ist wahrscheinlich fair zu sagen, dass sie ein sind, wenn sie mit Elon Musks Haltung zur Fernarbeit übereinstimmen Verfechter des Mikromanagements.

Wenn Sie sie oft über Ihrer Schulter stehen sehen, Sie daran erinnern, sie in jede E-Mail zu schreiben oder detaillierte Berichte für Aufgaben verlangen, für deren Ausführung Sie 5 Minuten, aber eine halbe Stunde für die Auswertung benötigen, wissen Sie Ihr Chef ist ein Moschus.

Und wenn das der Fall ist, kann ich das fast garantieren Ihr Chef ist gegen Fernarbeit.

Wieso den? Denn Mikromanagement ist so viel schwieriger mit einem Remote-Team. Sie können dir nicht ständig auf die Schulter klopfen oder aggressiv die Minuten zählen, die du am Tag im Badezimmer verbringst.

Nicht, dass sie das davon abgehalten hätte, es zu versuchen. Einige der extremeren Fälle des „überheblichen Boss“-Syndroms kamen aus dem Lockdown heraus, mit apokalyptisch klingendem „Bossware“, die Ihren Monitor verfolgen und sogar Ihre Nachrichten lesen kann, um festzustellen, wie „glücklich“ Sie sind.

Die Ironie ist natürlich, dass du viel sein würdest, viel glücklicher, wenn nichts davon passiert wäre.

Wie man mit einem Mikromanagement-Chef umgeht, wenn WFH - CNN
Bild mit freundlicher Genehmigung von CNN.

Dieser Mangel an Vertrauen von Führungskräften führt zu Angst, hoher Fluktuation und einem Kreativitätsverlust bei Remote-Mitarbeitern. Grundsätzlich, niemand ist glücklich in einem mikroverwalteten Arbeitsbereich und als Ergebnis Niemand ist produktiv.

Aber das wollen Sie Ihrem autokratischen Chef nicht zeigen, oder? Sie möchten das Bild von jemandem vermitteln, der unter Druck gut arbeitet, und von jemandem, der sich weigert, den Blick von seinem Computer abzuwenden, selbst wenn er besorgniserregende gutturale Geräusche von seinem Hund hört.

Also, was machst du? Sie werden einer von Millionen Arbeitnehmern weltweit, die 67 Minuten am Tag mit sinnloser Arbeit verschwenden einfach machen sehen aus, als würden sie etwas tun.

Wenn Sie jemals Nachrichten über Slack gesendet oder zufällige Aufgaben auf einem Kanban-Board verschoben haben, nur um Ihrem Management ausdrücklich zu zeigen, dass Sie nicht mit einem Netflix-Controller ins Bett zurückgekehrt sind, dann werden Sie absolut mikroverwaltet. Oder Sie sind einfach sehr unsicher in Bezug auf Ihre berufliche Position.

In dem Memo an seine Mitarbeiter sagte Musk: „Je älter Sie sind, desto sichtbarer muss Ihre Präsenz sein.“ Denn bei Tesla ist die „Präsenz“ eines Chefs seine Autorität. Je präsenter sie sind, desto größer ist der Druck für die darunter liegenden, auch präsent zu sein.

Aber auch die Präsenz der älteren Mitglieder macht es einfacher ihr Senioren, einschließlich Musk, im Auge behalten Sie. Es ist eine ziemlich tyrannische Schleife.

Klar ist, dass diese Art von Tyrannei ist wirklich schwer durchzusetzen, wenn alle so verstreut sind.

Also tun Sie Ihrem Micromanagement-Chef einen Gefallen. Gehen Sie ins Büro, kleben Sie Ihre Augen auf Ihren Bildschirm und denken Sie nicht einmal daran, auf die Toilette zu gehen, Sie haben Ihr Tagespensum bereits erfüllt.

Der Albtraum eines Teambuilders

Teams, die zusammen spielen, töten zusammen.

Obwohl ich dieses Zitat nur an Ort und Stelle gemacht habe, steckt ziemlich viel Wahrheit darin. Chefs wollen, dass ihre Teammitglieder gelieren, weil dies auf ganz natürliche Weise zu höherer Produktivität führt, nicht korporativ Weise.

Meistens fördern sie dies durch Teambuilding-Spiele, Aktivitäten, Abende und Retreats. Nur sehr wenige davon sind in einem Remote-Arbeitsbereich möglich.

Infolgedessen kann Ihr Management Ihr Team als weniger kohärent und weniger kooperativ wahrnehmen. Was, um ehrlich zu sein, völlig gerechtfertigt ist und zu vielen Problemen wie schlecht verwalteten Arbeitsabläufen, niedriger Teammoral und hoher Fluktuation führen kann.

Aber das Schlimmste von allen ist Einsamkeit. Einsamkeit ist die Wurzel unzähliger Probleme im Remote-Arbeitsbereich und trägt am meisten zur Unzufriedenheit bei der Arbeit von zu Hause aus bei.

Die Lösung? Virtuelles Teambuilding.

Obwohl die Aktivitätsmöglichkeiten online eingeschränkter sind, sind sie alles andere als unmöglich. Tatsächlich haben wir 14 supereinfache Remote-Teambuilding-Spiele gleich hier zu versuchen.

Aber Teambuilding ist mehr als Spiele. Alles, was die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Ihnen und Ihrem Team verbessert, kann als Teambuilding betrachtet werden, und es gibt eine Menge, was Chefs tun können, um dies online zu erleichtern:

  • Kochkurse
  • Buchclubs
  • Zeigen und erzählen
  • Talentwettbewerbe
  • Verfolgen von Laufzeiten auf Bestenlisten
  • Kulturtage, die von Teammitgliedern aus verschiedenen Teilen der Welt veranstaltet werden 👇
Das AhaSlides-Büro feiert den indischen Kulturtag, der von unserem Remote-Mitarbeiter Lakshmi veranstaltet wird.

Die Standardeinstellung der meisten Chefs ist es, eine Liste virtueller Teambuilder zu sehen und keinen von ihnen zu verfolgen.

Sicherlich sind sie mühsam zu arrangieren, besonders wenn es um die Kosten und die Notwendigkeit geht, die richtige Zeit für alle über mehrere Zeitzonen hinweg zu finden. Aber alle Schritte, die unternommen werden, um die Einsamkeit am Arbeitsplatz zu beseitigen, sind sehr wichtige Schritte für jedes Unternehmen.

Ein Flexibilitätstraum

Der reichste Mann der Welt mag also keine Fernarbeit, aber was ist mit dem seltsamsten Mann der Welt?

Mark Zuckerberg hat die Mission, sein Unternehmen Meta auf die Spitze zu treiben Extreme der Fernarbeit.

Nun, Tesla und Meta sind zwei sehr unterschiedliche Unternehmen, daher ist es nicht ganz überraschend, dass ihre beiden CEOs gegensätzliche Meinungen zur Fernarbeit haben.

In Musks Augen erfordert Teslas physisches Produkt eine physische Präsenz, während es ein Schock wäre, wenn Zuckerberg bei seiner Mission, das Virtual-Reality-Internet aufzubauen, verlangen würde, dass alle Beteiligten an einem Ort sein müssen, um dies zu tun.

Unabhängig davon, welches Produkt oder welche Dienstleistung Ihr Unternehmen auf den Markt bringt, wiederholte Studien mit Zuck zu diesem Thema:

Sie sind produktiver, wenn Sie flexibel sind.

Alles, was Sie jemals über Remote Work wissen müssen
Bild mit freundlicher Genehmigung von Hell.

Das hat eine Studie aus diesen längst verlorenen Jahren vor der Pandemie herausgefunden 77 % der Menschen sind produktiver bei der Arbeit aus der Ferne, mit 30 % schaffen es, mehr Arbeit in kürzerer Zeit zu erledigen (ConnectSolutions).

Wenn Sie sich immer noch fragen, wie das sein könnte, bedenken Sie Folgendes: Wie viel Zeit verbringen Sie mit nicht arbeitsbezogenen Dingen im Büro?

Sie können es vielleicht nicht sagen, aber die Daten bringen Sie und andere Büroangestellte dazu, Geld auszugeben 8 Stunden pro Woche für nicht arbeitsbezogene Dinge, einschließlich Scrollen durch soziale Medien, Online-Shopping und Erledigung persönlicher Aufgaben.

Chefs wie Elon Musk beschuldigen Remote-Mitarbeiter ständig, sich nicht anstrengen zu müssen, aber in jeder normalen Büroumgebung ist dieser Mangel an Anstrengung so ziemlich in die Grundlagen eingebaut, und es passiert direkt vor ihrer Nase. Menschen können nicht durchgehend 2 Blöcke von 4 oder 5 Stunden arbeiten, und es ist unrealistisch, dies von ihnen zu erwarten.

Alles, was Ihr Chef tun kann, ist sei flexibel. Im Rahmen des Zumutbaren sollten sie den Arbeitern erlauben, ihren Standort, ihre Arbeitszeiten, ihre Pausen zu wählen und sich dafür zu entscheiden, in einem YouTube-Kaninchenloch über Glühwürmchen stecken zu bleiben, während sie diesen Artikel recherchieren (Entschuldigung an meinen Chef, Dave).

Der Endpunkt all dieser Freiheit in der Arbeit ist einfach viel mehr Glück. Wer zufrieden ist, hat weniger Stress, mehr Arbeitsfreude und mehr Durchhaltevermögen bei Aufgaben und im Unternehmen.

Die besten Chefs sind diejenigen, die ihre Bemühungen auf das Glück ihrer Mitarbeiter konzentrieren. Sobald das erreicht ist, ergibt sich alles andere.

Der Traum eines Personalvermittlers

Der erste Kontakt, den Sie mit Fernarbeit (oder „Telearbeit“) hatten, war wahrscheinlich mit Peter, dem freundlichen Inder, der Sie von einem Callcenter in Bangalore aus anrief und fragte, ob Sie eine erweiterte Garantie für Ihr Schneidebrett benötigen.

In den 80er und frühen 90er Jahren war ein solches Outsourcing die einzige Art von „Fernarbeit“, die es gab. Angesichts der Tatsache, dass Ihr Schneidebrett längst in den Müll geworfen wurde, steht die Wirksamkeit des Outsourcings zur Debatte, aber es hat mit Sicherheit den Weg für die geebnet weltumspannende Rekrutierung denen viele moderne Unternehmen heute nachgehen.

Zuckerbergs Meta ist eines der besten Beispiele für Rekrutierung ohne geografische Grenzen. Zumindest zählen (Juni 2022) etwa 83,500 Mitarbeiter, die in 80 verschiedenen Städten arbeiten.

Und es sind nicht nur sie. So ziemlich jeder große Hund, den Sie sich vorstellen können, von Amazon bis Zapier, hat auf einen globalen Talentpool zugegriffen und die besten Fernarbeiter für den Job ausgewählt.

Sie könnten versucht sein zu glauben, dass Ihr Job bei all dieser zunehmenden Konkurrenz jetzt ständig in Gefahr ist, an einen anderen Peter aus Indien weitergegeben zu werden, der die gleiche Arbeit zu viel geringeren Kosten erledigen könnte.

Nun, hier sind zwei Dinge, um Sie zu beruhigen:

  1. Es ist viel teurer, einen neuen Rekruten einzustellen, als Sie zu behalten.
  2. Diese Chance auf globales Arbeiten kommt auch Ihnen zugute.

Das erste ist ziemlich allgemein bekannt, aber für das zweite scheinen wir oft vor Angst geblendet zu sein.

Die Tatsache, dass immer mehr Unternehmen aus der Ferne einstellen, ist eine gute Nachricht für Ihre potenziellen Kunden in der Zukunft. Sie haben Zugang zu so viel mehr Jobs als direkt in Ihrem Land, Ihrer Stadt und Ihrem Bezirk. Solange Sie den Zeitunterschied bewältigen können, Sie können für jedes Remote-Unternehmen der Welt arbeiten.

Und selbst wenn Sie die Zeitverschiebung nicht bewältigen können, können Sie immer arbeiten frei. In den USA ist das die „Gig Economy“. wächst dreimal schneller als die tatsächliche Belegschaft, was bedeutet, dass, wenn Ihr idealer Job jetzt nicht für Freiberufler zu haben ist, es in Zukunft sehr wohl sein könnte.

Die freiberufliche Tätigkeit war für Unternehmen ein Lebensretter einige Arbeit, die erledigt werden muss, aber nicht ausreicht, um einen internen Vollzeitmitarbeiter einzustellen.

Es ist auch ein Lebensretter für Menschen, denen es nichts ausmacht, für die extremste Art von Arbeitsflexibilität, die es gibt, auf ein paar Firmenvergünstigungen zu verzichten.

Unabhängig davon, wie man es betrachtet, war Remote-Arbeit eine Revolution im Recruiting. Wenn weder Sie noch Ihr Unternehmen die Vorteile bisher gespürt haben, machen Sie sich keine Sorgen, Sie werden es ziemlich bald tun.

Fernarbeit: Traum oder Albtraum?

Fernarbeit vs. Büro: Vor- und Nachteile für Personalvermittler - Eclipse Software
Bild mit freundlicher Genehmigung von Eclipse-Software.

Wenn Sie nicht bei Tesla oder Meta arbeiten, ist es unwahrscheinlich, dass Sie eines der beiden Enden des Spektrums erlebt haben, wenn es darum geht Anti-Fernbedienung vs. Pro-Fernbedienung Arbeitsplätze.

Die Quintessenz ist, dass wir es schwer haben, es zu tun, wenn wir mikroverwaltet und angewiesen werden, was zu tun ist. Wenn wir unsere eigenen Entscheidungen darüber treffen können, wo und wann wir arbeiten, sind wir viel produktiver.

Aber auch die völlige Unabhängigkeit vom Amt hat ihre Tücken. Sie fühlen sich eher einsam, und entsprechend einer Studie, weniger wahrscheinlich produktiv sein, wenn Sie remote arbeiten, wenn Sie Ihren Job nicht mögen.

Daher ist es sinnvoll, einen Trend zu sehen, bei dem Chefs Büroarbeit mit Fernarbeit in Einklang bringen und den Arbeitnehmern die Freiheit geben, wie sie dies aufteilen möchten.

Die perfekte Formel? Entsprechend diese Studie - 3 Tage im Büro und 2 Remote – weil die Vorteile des Remote-Arbeitens nach etwa 15 Stunden pro Woche zu Hause zu tauchen beginnen.

Was auch immer Sie während dieser Arbeitszeiten tun, sagen Sie es Ihrem Chef nicht.

Verwenden Sie diesen Referenzcode, wenn Sie zur Kasse gehen: AHAXMAS21

Machen Sie dieses Weihnachten mit unseren neuen und aufregenden Vorlagen zum bisher lustigsten. Demnächst am 12. Dezember 2022