Bist du ein Teilnehmer?

On-the-Job-Trainingsprogramme – Best Practice 2024

Präsentieren

Astrid Tran Januar, 13 min lesen

Eine Studie des Vereins für Talententwicklung fand heraus, dass Mitarbeiter formal erhalten Ausbildung am Arbeitsplatz Die Wahrscheinlichkeit, dass Teilnehmer an Programmen befähigt werden, ihre Arbeit zu erledigen, ist 2.5-mal größer als bei denen, die keine solche Ausbildung erhalten.

Mit vielen Vorteilen passen immer mehr Unternehmen ihre betrieblichen Ausbildungsprogramme an neue an Lehrzwecke und Trainingsmethoden sowie Technologie, um die Wirksamkeit des Trainings zu gewährleisten und nach weiteren Talenten zu suchen. 

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über On-the-Job-Schulungsprogramme und warum sie als eine der besten Möglichkeiten zur Schließung von Qualifikationslücken in der Belegschaft und zur Steigerung der Mitarbeiterbindung identifiziert werden.

berufsbegleitende Trainingsprogramme
Business-on-the-job-Trainingsprogramme | Quelle: Shutterstock

Inhaltsverzeichnis

Tipps für besseres Engagement

alternativer Text


Suchen Sie nach Möglichkeiten, Ihr Team zu schulen?

Hol deine Teammitglieder mit einem unterhaltsamen Quiz auf AhaSlides zusammen. Melde dich an, um das kostenlose Quiz aus der AhaSlides Vorlagensammlung zu nutzen!


🚀 SCHNAPP DIR EIN KOSTENLOSES QUIZ☁️

Was bedeuten berufsbegleitende Schulungsprogramme?

On-the-Job-Trainingsprogramme beziehen sich auf eine Art von Training, das in einer realen Arbeitsumgebung oder -umgebung und nicht in einem Klassenzimmer oder einer Schulungseinrichtung stattfindet.

Diese Art der Schulung ermöglicht es den Mitarbeitern, die notwendigen Fähigkeiten und Wissen für ihre Arbeit, während sie ihre eigentlichen Arbeitspflichten unter der Aufsicht eines erfahreneren Kollegen oder Ausbilders erfüllen.

Darüber hinaus werden auch häufig On-the-Job-Trainingsprogramme verwendet neue Mitarbeiter vorstellen zu den Richtlinien, Verfahren und der Kultur eines Unternehmens sowie zur Bereitstellung laufender Schulungs- und Entwicklungsmöglichkeiten für bestehende Mitarbeiter.

Was ist ein berufsbegleitendes Schulungsprogramm? Bild: Freepik

Was ist der Zweck von On-the-Job-Trainingsprogrammen?

Wie bereits erwähnt, besteht der Zweck von Schulungsprogrammen am Arbeitsplatz darin, den Mitarbeitern das Wissen, die Fähigkeiten und die Erfahrung zu vermitteln, die sie für die effektive Ausübung ihrer Arbeit benötigen.

Bei dieser Schulung handelt es sich in der Regel um eine praktische Schulung, die es den Mitarbeitern ermöglicht, durch praktische Übungen zu lernen, anstatt sich nur Vorlesungen anzuhören oder Handbücher zu lesen.

Einige der Vorteile von Trainingsprogrammen am Arbeitsplatz sind:

  • Produktivitätssteigerung: Wenn Mitarbeiter erhalten richtige Ausbildung, sind sie besser gerüstet, um ihre beruflichen Aufgaben zu erfüllen, und können effizienter arbeiten.
  • Weniger Fehler und Irrtümer: Eine angemessene Schulung kann den Mitarbeitern helfen zu verstehen, wie sie Aufgaben richtig ausführen und kostspielige Fehler vermeiden.
  • Verbesserte Zufriedenheit am Arbeitsplatz: Wenn sich Mitarbeiter sicher fühlen, dass sie ihre beruflichen Aufgaben erfüllen können, sind sie mit ihrer Arbeit eher zufrieden.
  • Höhere Bindungsraten: Mitarbeiter, die Schulungs- und Entwicklungsmöglichkeiten erhalten, bleiben eher bei ihrem Arbeitgeber und engagieren sich stärker für ihre Arbeit.
Schulungsprogramm am Arbeitsplatz. Bild: Freepik

Welche 6 Arten von berufsbegleitenden Schulungsprogrammen gibt es?

Lehre

Eine Ausbildung ist eine Art Ausbildungsprogramm am Arbeitsplatz, das Unterricht im Klassenzimmer erfordert. Es soll Einzelpersonen die Fähigkeiten und Kenntnisse vermitteln, die sie benötigen, um in einem bestimmten Gewerbe oder Beruf erfolgreich zu sein.

Während der Ausbildung am Arbeitsplatz arbeiten Einzelpersonen unter der Anleitung eines erfahrenen Fachmanns, der als Mentor oder Geselle bezeichnet wird. Sie lernen die praktische Fähigkeiten des Handels oder Berufes, indem sie praktische Arbeit leisten und die Techniken des Mentors beobachten. Sie erhalten auch Unterricht im Klassenzimmer, in der Regel durch eine Berufsschule oder Volkshochschule, die die theoretischen Kenntnisse und Prinzipien hinter der Arbeit abdeckt.

Die Ausbildungsdauer kann je nach Beruf unterschiedlich lang sein, dauert aber in der Regel ein bis fünf Jahre. Am Ende des Programms müssen die Auszubildenden oft eine Zertifizierungsprüfung bestehen, um ihre Kompetenz auf dem Gebiet nachzuweisen.

berufsbegleitende Trainingsprogramme
Ingenieur Ausbildung Lehrlinge auf CNC-Maschine | Quelle: Shutterstock

Berufseinweisung

Ein weiteres beliebtes Schulungsprogramm am Arbeitsplatz, die Arbeitsinstruktion, zielt darauf ab, den Mitarbeitern beizubringen, wie sie bestimmte Aufgaben oder Pflichten am Arbeitsplatz ausführen können. Dabei geht es darum, eine Arbeit in eine Reihe von Schritten zu unterteilen und diese Schritte dann dem Mitarbeiter strukturiert und organisiert beizubringen.

Die vier Schritte der Arbeitsanweisungen sind:

  • Vorbereitung: Der Trainer überprüft die Aufgabe, zerlegt sie in ihre Bestandteile und erstellt einen Überblick über die zu lehrenden Schritte.
  • Präsentation: Der Trainer stellt dem Mitarbeiter die Arbeitsanweisungen vor, erklärt jeden Schritt im Detail und demonstriert, wie die Aufgabe auszuführen ist.
  • Performance: Der Mitarbeiter übt die Aufgabe unter Anleitung des Trainers mit Feedback und Korrektur nach Bedarf.
  • Begleitung : Der Trainer überprüft die Arbeit des Mitarbeiters und gibt bei Bedarf zusätzliches Coaching oder Anweisungen, um sicherzustellen, dass der Mitarbeiter die Aufgabe bewältigt.

Jobwechsel

Wenn sich Ihre berufsbegleitenden Schulungsprogramme auf die Entwicklung einer Strategie konzentrieren, bei der Mitarbeiter für einen bestimmten Zeitraum durch verschiedene Jobs innerhalb des Unternehmens versetzt werden, sollte es sich um Job Rotation handeln. Dieser Ansatz hilft den Mitarbeitern, sich mit verschiedenen Funktionen, Abteilungen und beruflichen Verantwortlichkeiten vertraut zu machen, und hilft ihnen, ein breiteres Spektrum an Fähigkeiten und Kenntnissen zu entwickeln.

Jobrotation kann viele verschiedene Formen annehmen, von kurzfristigen Einsätzen innerhalb einer einzelnen Abteilung bis hin zu längerfristigen Einsätzen in verschiedenen Geschäftsbereichen oder geografischen Standorten. Es wird in der Regel im Voraus strukturiert und geplant, mit spezifischen Zielen und Vorgaben für jede Rotation.

Zweitstudium

Eine Zweitbesetzung ist eine Person, die dafür ausgebildet ist, die Aufgaben und Verantwortlichkeiten eines anderen Mitarbeiters zu übernehmen, falls der Mitarbeiter abwesend oder nicht in der Lage ist, seine Arbeit auszuführen. Zweitbesetzungen werden häufig in Ausbildungsprogrammen für Theaterproduktionen am Arbeitsplatz verwendet, bei denen ein Schauspieler oder eine Schauspielerin möglicherweise eine Zweitbesetzung hat, die einspringen kann, wenn sie aufgrund von Krankheit oder anderen Gründen nicht auftreten können.

Am Arbeitsplatz wird diese Art der Berufsausbildung häufig in Schlüsselpositionen eingesetzt, bei denen die Abwesenheit des Hauptmitarbeiters erhebliche Folgen für das Unternehmen haben könnte. Beispielsweise kann ein CEO einen Stellvertreter haben, der darin geschult ist, einzuspringen, wenn der CEO vorübergehend nicht verfügbar ist.

Coaching und Mentoring

Während Coaching und Mentoring einige Gemeinsamkeiten aufweisen, gibt es einige wesentliche Unterschiede zwischen den beiden Ansätzen. Coaching konzentriert sich in der Regel auf bestimmte Aufgaben oder Fähigkeiten, während Mentoring auf allgemeinere Karriereentwicklungsziele ausgerichtet ist. Coaching ist oft ein kurzfristiges Engagement, während Mentoring-Beziehungen mehrere Jahre dauern können.

Coaching ist ein Prozess, bei dem einer Person Feedback, Anleitung und Unterstützung gegeben wird, um ihr zu helfen, ihre Leistung in einer bestimmten Aufgabe oder Rolle zu verbessern. Mentoring hingegen ist ein Prozess, bei dem eine Person beraten und unterstützt wird, um ihr bei der Entwicklung ihrer beruflichen oder persönlichen Ziele zu helfen.

Praktika

Das Praktikum ist etwas anders als eine Ausbildung. Ein Praktikum ist eine vorübergehende Arbeitserfahrung, die in der Regel Studenten oder Hochschulabsolventen angeboten wird, um ihnen eine praktische Ausbildung am Arbeitsplatz in einem bestimmten Bereich oder einer bestimmten Branche zu ermöglichen. Praktika können bezahlt oder unbezahlt sein und einige Wochen, Monate oder sogar ein Jahr dauern.

Praktika können auf verschiedene Weise strukturiert werden, je nach den Bedürfnissen der Organisation und den Zielen des Praktikanten. Einige Praktika können die Arbeit an bestimmten Projekten oder Aufgaben beinhalten, während andere die Begleitung von Mitarbeitern oder die Teilnahme an Meetings und Veranstaltungen beinhalten können. In einigen Fällen können Praktika zu einem Stellenangebot bei der Organisation führen, sobald ihr Praktikum am Arbeitsplatz abgeschlossen ist.

Was sind Beispiele für berufsbegleitende Schulungsprogramme?

Hotel-on-the-job-Trainingsprogramme

Die Dienstleistungsbranche, insbesondere Hotels und Gastronomie, bietet jedes Jahr eine Reihe von berufsbegleitenden Ausbildungsprogrammen an, insbesondere Praktikumsstellen, normalerweise zwischen 3 Monaten und 1 Jahr. Im ersten Monat begleitete der Auszubildende einen erfahrenen Rezeptionstrainer und beobachtete dessen Interaktionen mit Gästen, wie er mit Check-ins und Check-outs umgeht und wie er mit häufigen Gästeanfragen umgeht.

Dann würde der Auszubildende Gelegenheit erhalten, Schlüsselaufgaben zu üben, wie das Einchecken von Gästen, das Vornehmen von Reservierungen und das Beantworten von Telefonen. Sie arbeiten möglicherweise mit einem Vorgesetzten oder einer mittleren Empfangsdame zusammen, um Feedback und Anleitung zu ihrer Arbeit zu erhalten Leistung.

Hotelpraktikum | Quelle: Shutterstock

Berufsbegleitendes Ausbildungsprogramm zur Lehrassistentin

In Lehrassistentenprogrammen für die Ausbildung am Arbeitsplatz würde der Auszubildende Vorkehrungen treffen, um die Unterstützung im Klassenzimmer zu üben, z. B. Schülern bei Aufgaben zu helfen oder sie bei Aktivitäten zu beaufsichtigen.

Wenn der Auszubildende seine Verbesserung während der mittleren Ausbildung am Arbeitsplatz zeigt, wird er außerdem wahrscheinlich für kompliziertere Aufgaben ausgebildet, z. B. die Unterstützung von Schülern, die zusätzliche Hilfe oder Aufmerksamkeit benötigen, z. B. Schüler mit besonderen Bedürfnissen oder solchen die mit bestimmten Themen zu kämpfen haben.

IT-Schulungsprogramme am Arbeitsplatz

Abhängig von den Anforderungen der Organisation und der Rolle des IT-Experten erhalten sie möglicherweise spezielle On-the-Job-Schulungsprogramme in verschiedenen Bereichen wie Cybersicherheit, Netzwerkadministration oder Softwareentwicklung.

Der IT-Profi würde laufend erhalten berufliche Weiterentwicklung Möglichkeiten, über die neuesten Technologien, Best Practices und Branchentrends auf dem Laufenden zu bleiben.

Tipps zum Aufbau eines On-the-Job-Schulungsprogramms

Der Aufbau eines effektiven Trainingsprogramms am Arbeitsplatz erfordert eine sorgfältige Planung und Ausführung. Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen, ein erfolgreiches Programm zu erstellen:

Lernziele identifizieren

Zunächst müssen die Führungskräfte die Fähigkeiten und Kenntnisse ermitteln, die sich die Mitarbeiter durch das Schulungsprogramm aneignen müssen. Dies wird Ihnen helfen, ein fokussierteres und effektiveres Trainingsprogramm zu erstellen.

Erstellen Sie einen Trainingsplan

Es ist auch wichtig, einen umfassenden Plan zu entwickeln, der die Ziele und den Zeitplan für das Schulungsprogramm enthält. Dies wird Ihnen helfen, auf Kurs zu bleiben und sicherzustellen, dass die Schulung innerhalb der vorgesehenen Zeit abgeschlossen wird.

Bieten Sie praktische Erfahrungen an

Bei der Ausbildung am Arbeitsplatz dreht sich alles um praktische Erfahrung. Stellen Sie sicher, dass Ihr Schulungsprogramm den Mitarbeitern ausreichend Möglichkeiten bietet, das Gelernte in die Praxis umzusetzen.

Mentoren zuweisen

Weisen Sie Ihren Mitarbeitern sorgfältig Mentoren oder Trainer zu, die sie während der Berufsausbildung anleiten können, da nicht alle Senioren gut im Coaching und Mentoring sind. Mentoren können bei der Beantwortung von Fragen helfen, Feedback geben und während des gesamten Schulungsprogramms Unterstützung anbieten.

Verwenden Sie reale Szenarien

Stellen Sie sicher, dass Ihr Unternehmen reale Szenarien verwendet, um den Auszubildenden zu helfen, das, was sie in der Ausbildung gelernt haben, auf reale Situationen anzuwenden. Dies wird dazu beitragen, das Lernen zu verstärken und sicherzustellen, dass die Mitarbeiter besser für die Herausforderungen am Arbeitsplatz gerüstet sind.

Geben Sie Rückmeldungen

Am wichtigsten ist, dass Trainer regelmäßig bieten Feedback Informieren Sie die Mitarbeiter über ihre Fortschritte und Leistungen während des Schulungsprogramms, was ihnen hilft, motiviert und engagiert im Lernprozess zu bleiben.

Feedback für Trainees während ihrer HR-Trainings on the Job

Werten Sie das Programm aus

Die Bewertung der Wirksamkeit des Schulungsprogramms ist ebenfalls entscheidend für deren Verbesserung und Entwicklung. Es hilft, Verbesserungsbereiche zu identifizieren und notwendige Änderungen vorzunehmen, um sicherzustellen, dass das Programm die Bedürfnisse sowohl der Mitarbeiter als auch der Organisation erfüllt.

Sammeln Sie Umfragen

Neben der Leistungsbeurteilung der Auszubildenden ist es wichtig, sie während der gesamten Ausbildung am Arbeitsplatz nach ihren Erfahrungen und Meinungen zu befragen. Da verschiedene Auszubildende unterschiedliche Lern- und Übungsgeschwindigkeiten haben. Manche könnten sogar auf Schwierigkeiten stoßen und Angst haben, sich zu äußern.

Die Umfragevorlage von AhaSlides kann eine großartige Lösung für Ihre Organisation sein, wenn es um die Bereitstellung von Live-Umfragen und Umfragen geht.

Umfrage zur Wirksamkeit von Ausbildungsprogrammen am Arbeitsplatz

Setzen Sie neue Technologien für On-the-Job-Trainingsprogramme ein

Im digitalen Zeitalter ist es von Vorteil, neue Technologien in Ihrer Schulung zu nutzen, zum Beispiel die Verwendung des AhaSlides-Quiz und der Vorlage, um die Auszubildenden zu testen, was sie gelernt haben, ohne sie zu sehr unter Druck zu setzen. Oder nutzen Sie das Brainstorming-Tool AhaSlides, um allen Auszubildenden die gleiche Chance zu geben, ihre Meinungen und kreativen Ideen zu äußern.

Das Geben und Empfangen von Feedback ist ein wichtiger Bestandteil berufsbegleitender Schulungsprogramme. Sammeln Sie die Meinungen und Gedanken Ihrer Kollegen mit den „Anonymes Feedback“-Tipps von AhaSlides.

Key Take Away

On-the-Job-Trainingsprogramme sind eine wertvolle Investition in die Mitarbeiterentwicklung, die sich für Arbeitnehmer und Arbeitgeber in vielerlei Hinsicht auszahlen kann. Obwohl sie zu den effektivsten Methoden gehören Mitarbeiter schulen, Unternehmen müssen ihre Schulungen immer noch häufig aktualisieren und weiterentwickeln, damit sie nicht veraltet und anpassungsfähiger für die neue Generation sind.

Ref: Forbes | HBR | ATD

Häufig gestellte Fragen:

Warum ist die Berufsausbildung wichtig?

On-the-Job-Schulungsprogramme helfen Mitarbeitern dabei, die für ihre Arbeit erforderlichen Fähigkeiten auf praktische Weise zu erwerben, damit sie sich schnell anpassen und bessere Leistungen erbringen können. Indem sie ihre Kollegen beobachten und von ihnen lernen, können sie sich nach und nach mit den Werkzeugen und Prozessen vertraut machen, die sie bei ihrer Arbeit verwenden.

Was ist einer der Hauptnachteile der betrieblichen Ausbildung?

Wenn das neue Personal nicht über die grundlegenden und erforderlichen Fähigkeiten verfügt, kann dies ein Nachteil für die Organisation sein. Mit anderen Worten: Die Schulung der Mitarbeiter wird mehr Zeit in Anspruch nehmen und auch die Schulungskosten werden steigen.